Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   12.07.13 17:09
    Yeah! Und bestes Wetter!
   14.07.13 22:33
    Lars hat bestimmt wieder
   20.07.13 21:16
    Boah ihr macht echt Stre
   6.08.13 01:04
    Sagt nichts gegen die Dr



http://myblog.de/fahrradtour2013

Gratis bloggen bei
myblog.de





Etappe 14 Innsbruck - Bozen

Heute morgen berichtete uns unserer finnischer Nachbar erst einmal ganz stolz, dass ihn in der Nacht zweimal eine Katze in seinem Zelt heimsuchte und dass er sie dann rausgetreten habe. Wir stellen uns immer noch vor, wie das wohl ausgesehn hat... Wir sind dann losgefahren, um durch die Innenstadt von Innsbruck die alte Brennerstraße zu erreichen. Innsbruck ist wirklich die Radfahrerunfreundlichste Stadt bisher auf unserer Tour. Die alte Brennerstraße steigt nur flach an und lässt sich daher wirklich gut fahren. Nach 4 Stunden und 45km bergauf hatten wir es bis zum Pass auf ca. 1300m geschafft. Anschließend daran gibt es eine alte Bahmtrasse, die zum Radweg umgebaut wurde. Wer also mal mit dem Rad 90km auf perfekt ausgeschilderter und geteerter Strecke nur für Radfahrer fahren möchte sollte sich den italienischen Teil des Brenners nicht entgehen lassen. Vorbei an Sterzing und Brixen, kamen wir um kurz vor 8 Uhr auf einem Campingplatz bei Bozen an. Unser Zelt hatten wir dann ungegähr 2 Sekunden vor einem zweistündigen Gewitterschauer aufgebaut. Dann mussten wir nur noch den Igel loswerden, der in unserem Zelt randalierte. Fahrstrecke: 151, 21km Reine Fahrzeit: 8:21:24h Durchschnittsgeschwindigkeit: 18, 09 km/h Maximale Geschwindigkeit: 54, 92 km/h
25.7.13 08:14


Etappe 13 Reutte - Innsbruck

Wir nahmen recht früh den Fernpass über den ersten Teil der Alpen, in der Hoffnung, dass der Verkehr sich in Grenzen halten würde. So haben wohl die anderen Reisenden auch gedacht. Jedenfalls erreichten wir das Inntal und somit auch unser eigentliches Ziel Innsbruck. Auf dem lokalen Campingplatz wurden wir von einem recht kommunikativen Finnen ausgefragt was wir machen und so weiter. Was wir zu diesem Zeitpunkt nicht wussten, war das er schon eine Flasche Wein intus hatte. Tendenz steigend. So mutierte unser Zeltnachbar zum Alleinunterhalter des Campingplatzes. Davon abgesehen rasten regelmäßig Segelflugzeuge über uns hinweg, in etwa 25m Höhe. Km: 92, 66 Zeit: 5:17h Durchschnittsgeschwin: 17, 51km/h Max: 62, 92km/h
24.7.13 22:18


Etappe 12 Füssen - Reutte

Nachdem sich am Vorabend bei mir (Lars) bereits eine Bindehautentzündung angebahnt hatte, wachte ich dann heute morgen wirklich mit einem komplett zugeschwollenen Auge auf. Wir dachten, dass der Tag jetzt nur noch beschissen werden kann. Nach einem kurzen Arztbesuch noch in Deutschland, entschieden wir uns gegen die Meinung des Arztes, nicht weiter zu fahren. Da er mir aber ein Antibiotikum verschrieb, dass schnell Wirkung zeigte und es auch in Österreich Ärzte geben soll, fuhren wir von Füssen der Lech entlang nach Reutte. Diese Variante den scheinbar verkorksten Tag zu nutzen, erwies sich als sehr sinnvoll, weil wir gegen Mittag bereits auf dem Campingplatz in Reutte ankamen. So konnten wir die Zeit nutzen, alles durchzuwaschen, die Fahrräder durchzusehen und vernünftig ewas zu essen. Auch meine Bindehautentzündung heilte immer mehr ab. Das i-Tüpfelchen, was den Tag letztendlich perfekt machte, war aber, dass es endlich ein Campingplatz mit schnellem W-Lan war, sodass wir endlich die riesigen Karten für den Rest unserer Tour herunterladen konnten. Auf nach Innsbruck!!! Fahrstrecke: 41, 18 km Reine Fahrzeit: 2:49:08 h Durchschnittsgeschwindigkeit: 14, 61 km/h Maximale Geschwindigkeit: 34, 44 km/h
23.7.13 08:24


Etappe 10 Schaffhausen - Irgendwo im Allgäu

Heute morgen kamen wir sehr früh los, sodass wir ziemlich fix die 45km entlang des Rheins und Bodensees nach Konstanz hinter uns brachten. Nach einem kleinen Rundgang durch Stadt und Hafen, nahmen wir eine Fähre, die uns innerhalb von 3 Stunden von Konstanz nach Lindau bringen sollte. So sparten wir einen riesigen Umweg um den Bodensee und hatten einen halben Tag Pause. Als wir endlich den Weg aus Lindau hinaus gefunden hatten, fuhren wir nach Nordosten durch einen Zipfel Österreichs. Dort tätigten wir einen wirklich großen Großeinkauf, was sich als Fehler erwies, da wir noch einen Berg mit gut 400m Höhenunterschied zu überwinden hatten. Nun sind wir auf einem Campingplatz mitten im Allgäu mit wunderschönem Alpenpanorama und Kuhglocken, die heute Nacht vermutlich weiter läuten werden. Unsere Nachbarn versorgten uns direkt bei der Ankuft mit etwas sehr wertvollem vom Grill: FLEISCH!!! Vielleicht wird dies der vorerst letzte Eintrag, weil wir aller Vorraussicht nach morgen nach Österreich weiterfahren und noch nicht wissen wann und wie wir dort Internet haben. Fahrstrecke: 74, 73km Reine Fahrzeit: 4:35:52h Durchschnittsgeschwindigkeit: 16, 25km/h Höchstgeschwindigkeit: 53, 36 km/h Fahrstrecke mit Schiff: ca. 40km Luftlinie
20.7.13 22:59


Etappe 11 Irgendwo im Allgäu - Füssen

Heute war ein recht entspannter Tag. Aufgrund des fehlenden Kartenmaterials sind wir heute verstärkt nach Schildern gefahren. Als wir unterwegs unsere Flaschen im Biergarten auffüllten (mit Leitungswasser) trafen wir zwei Polinnen. Die beiden wollen mit dem Rad von Polen nach Portugal, und ich dachte wir spinnen mit unserer Tour. Danach wollten wir das Kartendownload-Problem bei Mc Donalds lösen. Mit null Erfolg. Ansonsten haben wir noch Neu Schwarnstein und Hohenschwangau gesehen. Neben mir sitzen gerade 2 Meisen die sich von Würmern aus einer Jesus Christus Statue ernähren. 91.61 km 5:37h Durchschnittsgeschwin: 16.30 km/h Max. Geschwindigkeit 67.27 km/h ( Lars)
21.7.13 20:42


Etappe 9 Tittisee - Schaffhausen

Nachdem wir in Titisee gestartet sind, führte uns der Fahrradweg in eine Schlucht in der es nur zwei Wege gab. Rettungsweg A und B. Wir nahmen den ersten und durften unsere Räder ca. 5km über einen steilen, 30 cm breiten Wanderweg, auf welchem jeder uns entgegenkommende Wanderer uns mitteilen musste, dass das doch ein eher schlechter Radweg sei, tragen. Nach den ersten Startproblemen erreichten wir Schaffhausen in der Schweiz über die Bundesstraße. Deshalb kommt der Bericht auch erst jetzt, weil unsere Internetflat nicht in der Schweiz gilt. Am Ende des Tages besichtigten wir noch den Rheinfall. Km: 86, 37 Zeit: 6:00h Durchschnittsgeschwin: 14, 37km/h Max Geschwin: 63, 05km/h (Lars)
20.7.13 22:40


Etappe 8 Kehl - Titisee

Frisch gestärkt mit Rührei der campingplatzeigenen Restauration fuhren wir heute morgen los. Zunächst ging es 50km entlang des Rheins auf deutscher Seite nach Rheinhausen. Von dort aus fuhren wir am Dreisam, einem 20cm tiefen, 5 Meter breiten und mit glasklarem Wasser gefüllten Entwässerungskanal 30km bis nach Freiburg. Nach einer kurzen Stärkung und einer Pause in der Innenstadt, ging es weiter in den (oder das?) Breisgau hinein. Da ich einen ausgeschilderten Fahrradweg nach Titisee entdeckte, wollte ich nicht mehr entllang der stark frequentierten B31 den Schwarzwald hinauf kurbeln. Also folgten wir dem Radweg, welcher zunächst sehr steil begann und auch immer steiler und länger wurde. Dies missfiel Sven sehr und er stellte fest, dass der Schwarzwald kein Flachland ist. Wir hatten uns also kurzerhand 700 Höhenmeter über Freiburg hochgequält. Irgendwann ging es dann relativ eben mit einigen Abfahrten zum Titisee. Gesamtstrecke: 123, 33km Reine Fahrzeit: 7:39:56h Durchschnittsgeschwindigkeit: 16,09 km/h maximale Geschwindigkeit: 46, 87 km/h Höchster Punkt: ca. 1060m
18.7.13 23:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung